Bedeutung für die Bienen


 

Eiweißnahrung

Pollen dient aufgrund seines hohen Proteingehalts der Westlichen Honigbiene als Baustoff-Futtermittel für die Brut sowie für die Jungbienen. Im Herbst sind die Winterbienen auf Pollen angewiesen, um in ihrem Hinterleib den zur Überwinterung nötigen Fettkörper anlegen zu können. Pro Jahr benötigt ein Bienenvolk ca. 55 kg Pollen. Honigbienen transportieren den in Blüten gesammelten Blütenstaub in einer Rinne an ihren Hinterbeinen, dem Pollenkörbchen, und setzen ihm schon während des Sammelvorgangs verschiedene Enzyme mit ihrem Speichel zu. Der so gesammelte Pollen wird auch als "Pollenhöschen" bezeichnet. Im Bienenstock lagern sie den Pollen in Wabenzellen ein und erzeugen so das haltbare und besser verwertbare Bienenbrot.

 

 

 

Pollenbalsam

Bienen ernten von der Oberfläche des Pollen klebrige Öle, Harze und Farbstoffe (Flavonoide) und verwenden dieses als "Pollenbalsam" bezeichnete Konglomerat zur Desinfektion von Brutzellen (Schutzüberzug) sowie als Bestandteil des Propolis.

 

 

 

Quelle:(in Auszügen) http://www.bienenwiki.de/wiki/index.php?title=Hauptseite