Aufgaben

Drohnen werden eigens für die Begattung junger Königinnen in der Regel ab Mai bis zum Ende der Schwarmzeit im Bienenvolk herangezogen. In dieser Zeit wächst ihre Zahl je Volk auf etwa 1.000 - 5.000 heran. Die Paarung findet ausschließlich ausserhalb des Bienenstocks statt. Drohnen und Königinnen treffen sich dazu an so genannten Drohnensammelplätzen, eine Königin paart sich im Flug mit mehreren Drohnen wobei der Drohn nach Übergabe seines Samenvorrats stirbt.

Die natürliche Lebenserwartung eines Drohns beträgt ca. 1 - 3 Monate, am Ende der Schwarmzeit werden noch lebende Drohnen in der so genannten Drohnenschlacht von den Arbeiterinnen aus dem Volk gedrängt und verhungern. Nur wenige Drohnen überleben die Dauer von neun Monaten und selten verbleiben einzelne Drohnen auch im Winter im Volk.

Es wird vermutet, dass Drohnen bei der Wärme- und Feuchteregulation innerhalb des Bienenstocks eine wichtige Rolle spielen. Auch wenn sie sich ansonsten nicht am Sammeln von Futtervorräten, Brutpflege oder Wabenbau beteiligen, sollten sie daher nicht nur als "nutzlose Fresser" gelten.

Drohnen sind bekannt für ihre Eigenschaft des Vagabundierens, d. h. einzelne Drohnen verlassen ihr Muttervolk und suchen bei fremden Völkern Unterschlupf, die sie bereitwillig und ohne Widerstand einlassen. Mit solchen Zwischenstops können sie vermutlich große Strecken hinter sich bringen und so ihr Erbgut an vom Muttervolk weit entfernten Orten verbreiten.

Entwicklung

Die Entwicklungszeit der Drohnen beträgt 24 Tage, sie teilt sich in eine dreitägige Ei-, sechstägige Larven- und fünfzehntägige Puppenzeit auf. Drohnen werden etwa 10 - 14 Tage nach dem Schlupf geschlechtsreif. Sie schlüpfen ausschließlich aus unbefruchteten Eiern, die von der Königin in eigens dafür vorgesehene vergrößerte Brutzellen, den Drohnenzellen, gelegt werden. Aufgrund dieser Jungfernzeugung (Parthenogenese) besitzen Drohnen nur einen Chromosomensatz.

Nicht begattete Königinnen sowie Arbeiterinnen, die sich in einem weisellosen Volk zu eierlegenden Arbeitsbienen (Afterweiseln) entwickeln können, produzieren ausschließlich Drohnenbrut durch Legen unbefruchteter Eier. Ein solches Volk wird als drohnen- oder buckelbrütig bezeichnet.

 

 

Quelle:(in Auszügen) http://www.bienenwiki.de/wiki/index.php?title=Hauptseite